Supportanfrage

Adminrecht benötigt für USB Stick Installation

von | 10.Juni 2011

Zuletzt aktualisiert am von ProSoft Redaktion

Archiv

Darstellung des archivierten Beitrags

Dieser Beitrag wurde aus der Vorgängerversion der ProSoft Knowledge Base übernommen. Er wird im Archiv zur Verfügung gestellt und dient zur Recherche älterer Programmversionen bzw. früherer Fragestellungen.

Die Installation eines USB Stick wie z.B. einem BLOCKMASTER SafeStick oder KINGSTON DTVPM ist seit Windows XP ein Kinderspiel: Stick an den USB Port einstecken und Windows installiert die benötigten Treiber automatisch innerhalb von Sekunden. Es werden hierzu im Normalfall auch keine speziellen Treiber des jeweiligen Herstellers benötigt, da alle USB Sticks mit den Standard USB Treibern von Windows verwendet werden. Auch sind keine administrativen Rechte hierfür notwendig, so dass jeder Benutzer einen neuen USB Stick ohne weitere Hilfe selbst installieren und nutzen kann.
Nach Abschluss der Installation erhält man eine Meldung darüber, dass die neue Hardware nun verwendet werden kann und es findet sich im Explorer ein neuer Laufwerkbuchstabe.

Nun kommt es jedoch vor, dass Benutzer während der Installation eines neuen USB Sticks ein Meldung darüber erhalten, das Sie zum Installieren von neuer Hardware Mitglied der Administratoren Gruppe sein müssen.
Dies tritt für Gewöhnlich nur im Firmenumfeld auf und nicht im privaten Bereich.
Verantwortlich sind hierfür meist Einstellungen in der Registry oder Gruppenrichtlinien, welche verhindern sollen, dass normale Benutzer beliebige USB Sticks an einem Firmenrechner installieren und verwenden können. Es können auch diverse Softwaretools auf dem Rechner installiert sein, welche auch die Installation und Verwendung eines nicht offiziell freigegebenen USB Sticks verhindern sollen, wie z.B. Virenscanner, Firewalls oder Endpoint Security Tools ( z.B. Safend Data Protection Suite o.ä. )

Es können jedoch auch andere Gründe vorliegen, die eine erfolgreiche Installation eines neuen USB Sticks verhindern.

1. Defekte Treiber

Ersetzen Sie in diesem Fall die folgenden Dateien durch intakte Versionen

  • C:Windowsinfusbstor.inf
  • C:Windowsinfusbstor.pnf
  • C:Windowssystem32driversusbstor.sys

2. Benutzer haben nicht das Recht zum installieren von Treibern

Für diesen Fall gibt es von Novell unter “Cool Stuff” ein Tool Namens Allow Users to Install USB Jump Drives ( Mirror 1 )
Benutzen Sie dieses Tool, um die Berechtigungen auf C:Windowsinfusbstor.inf darart ändert, dass User und Power User neue USB Hardware ohne Adminrechte installieren können.

3. Problem mit unsignierten Treibern

Um die Signaturen aller im System installierten Treiber zu überprüfen, stellt Ihnen Microsoft in Windows ein eigenes Tool zur Verfügung: sigverif
Rufen Sie dieses Tool über START / Ausführen / sigverif / OK auf.

Als Ergebnis werden Ihnen alle nicht signierten Treiber angezeigt.
Die Anzahl sollte 50 nicht übersteigen.

Werden Ihnen deutlich mehr Treiber als nicht signiert angezeigt, so kann das auf ein Problem der Windows Installation hindeuten.
In diesem Fall empfiehlt sich die Durchführung der Windows Reparaturoption.
Im Anschluss an diese Reparatur sollte das Ergebnis von sigverif deutlich besser aussehen und die Installation eines USB Sticks als normaler Benutzer wieder möglich sein.


Bevor Sie jedoch die Windows Reparaturoption durchführen, sollten Sie zuvor noch einige Dinge überprüfen.
Evtl. ist dadurch die Windows Reparatur nicht notwendig:

a.) Microsoft stellt für Windows XP eine Reihe von Fix it Lösungen bereit, da es unter diesem Betriebssystem immer wieder zu Problemen mit USB Geräten kam/kommt.
Bitte informieren Sie sich auf den entsprechenden Microsoft Hilfe und Support Seiten, ob evtl. einer oder mehrere der angebotenen Fix it Lösungen Ihr Problem behebt:

Erweiterte Problembehandlung bei USB-Problemen in Windows XP
Warum erkennt mein Computer unter Windows XP oder Windows Server 2003 mein neues USB-Gerät nicht?
USB-Anschluss funktioniert nach dem Anschließen bzw. Entfernen eines USB-Geräts möglicherweise nicht mehr
Auf einem Computer mit Windows XP werden USB-Laufwerke nicht erkannt

b.) Stellen Sie sicher, das der Dienst Kryptografiedienste (Cryptographic Services) läuft und die Startart auf automatisch steht.

c.) Ignorieren Sie die Warnung zu einem nicht bestandenen Windows Logo Test.
Mit dieser Warnmeldung weist das Betriebssystem auf den fehlenden Windows Logo Test hin. Jedoch liest sich diese Warnung schlimmer, als das sie tatsächlich ist.
Hintergrund ist: Hardware- und Treiberhersteller können ihre Treiber bei Microsoft zertifizieren lassen. Nach erfolgreichem Test durch Microsoft erhält der Hersteller hierfür ein Zertifikat, das er nun verwenden kann. Wenn Sie nun einen Treiber installieren, welcher über solch ein Zertifikat verfügt, erscheint diese Warnmeldung nicht. Jedoch verzichten selbst große Firmen komplett auf den Test ihrer Treiber durch Microsoft- teils aus Kostengründen, teils aus Zeitgründen. Somit fehlt diesen also ein Zertifikat und es erscheint die Warnmeldung hierzu. Trotzdem können Sie Treiber auch ohne Logo-Test installieren.

d.) Helfen diese Schritte auch nicht, so führen Sie eine Windows Reparatur durch

Seitenaufrufe

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag!
[Gesamt: 0 | Durchschnitt: 0]