Supportanfrage

Installation von NetSupport Manager ĂŒber RDP

von | 6.Februar 2015

Zuletzt aktualisiert am von ProSoft Redaktion

Archiv

Darstellung des archivierten Beitrags

Dieser Beitrag wurde aus der VorgĂ€ngerversion der ProSoft Knowledge Base ĂŒbernommen. Er wird im Archiv zur VerfĂŒgung gestellt und dient zur Recherche Ă€lterer Programmversionen bzw. frĂŒherer Fragestellungen.

Sie haben NetSupport Manager im Einsatz, um entfernte Rechner remote verwalten zu können.
Hierbei handelt es sich sowohl um physikalisch entfernte Rechner an einem anderen Standort, als auch um virtualisierte Rechner auf Basis von Hyper-V, VMWare, etc.

Um den NetSupport Manager CLIENT auf diesen Rechnern zu installieren, haben Sie sich per RDP-Session mit den entsprechenden Systemen verbunden und die Installation durchgefĂŒhrt.

Nach Abschluss der Installation und der Remote-Verbindung wollen Sie sich mit NetSupport Manager CONTROL auf diesen CLIENT aufschalten.
Die Verbindung wird problemlos hergestellt, jedoch haben Sie Probleme in der grafischen Darstellung des CLIENT Desktops.
Dies kann z.B. sein

  • ein schwarzer Bildschirm
  • eine Darstellung in falschen/reduzierten Farben
  • Sie können sich zwar erfolgreich am CLIENT Desktop einloggen, bleiben jedoch im “Willkommen” Dialog hĂ€ngen
  • etc.

Ursache:
Sie haben die Installation ĂŒber eine Fernwartungssitzung (RDP-Session) durchgefĂŒhrt und somit der Setuproutine eine „falsche Grafikkarte“ als aktuelle Grafikkarte im System zur VerfĂŒgung gestellt.

Da die Übertragung des CLIENT Desktop an den CONTROL mittels eines Mirrortreibers ( GDIHook5 ) erfolgt, muss dieser – durch Microsoft technisch vorgegeben – im Datenstrom zwischen CPU und Grafikkarte vor der im System als aktuell verwendete Grafikkarte installiert werden.
Erfolgt die Installation des NetSupport Manager CLIENT innerhalb einer Fernwartungssitzung (RDP-Session), so ist nicht die physikalisch installierte Grafikkarte die derzeit aktuell verwendete Grafikkarte, sondern eben der Mirrortreiber bzw. virtuelle Grafikkartentreiber der jeweiligen Fernwartungssoftware ( z.B. RDP von Microsoft )
Erfolgt nun die Bindung des NSM Mirrortreibers an diese „falsche“ Grafikkarte, so ist keine DatenĂŒbertragen möglich, wenn Sie spĂ€ter eine Fernwartungssitzung aufbauen, da zu diesem Zeitpunkt die wĂ€hrend der Installation als aktuell verwendete ermittelte Grafikkarte nicht mehr vorhanden ist.

Beachten Sie hierzu ergÀnzend auch unseren Artikel NetSupport Manager & Remote Desktop


Lösung:
FĂŒhren Sie die Installation von NetSupport Manager CLIENT im Rahmen der Bereitstellung des Grundsystems lokal am Rechner durch.
Ist der Rechner virtualisiert, so nutzen Sie die Möglichkeiten des zugrundeliegenden Hostsystems (z.B. Hyper-V, VMWare Workstation, ESX, ESXi, vSphere Client, etc ) zur Herstellung einer Verbindung zur Konsole des betroffenen Systems und fĂŒhren Sie hier die Installation von NetSupport Manager CLIENT durch.

Nur so ist gewÀhrleistet, dass die Setuproutine die tatsÀchlich physikalisch installierte Grafikkarte die derzeit aktuell verwendete Grafikkarte vorfindet.

Eine Installation von NetSupport Manager CLIENT innerhalb einer RDP-Session wird von Hersteller NETSUPPORT nicht unterstĂŒtzt.

Seitenaufrufe

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag!
[Gesamt: 0 | Durchschnitt: 0]