Supportanfrage

Tipps zur Verbesserung der Leistung ├╝ber langsamere Verbindungen

von | 17.Januar 2008

Zuletzt aktualisiert am von ProSoft Redaktion

Archiv

Darstellung des archivierten Beitrags

Dieser Beitrag wurde aus der Vorg├Ąngerversion der ProSoft Knowledge Base ├╝bernommen. Er wird im Archiv zur Verf├╝gung gestellt und dient zur Recherche ├Ąlterer Programmversionen bzw. fr├╝herer Fragestellungen.

Von Anwendern kommt immer wieder die Frage nach der ben├Âtigten Bandbreite f├╝r den Einsatz mit NetSupport Manager auf.

NetSupport Manager wurde speziell so entwickelt, das eine Vielzahl von Netzwerkverbindungen genutzt werden kann – unabh├Ąngig von der zur Verf├╝gung gestellten Bandbreite dieser Netzwerkverbindung:

  • GSM-Modems
  • DF├ť-Modems
  • ISDN
  • LAN
  • WAN
  • ADSL
  • Satelliten-Verbindungen

Solange die gew├Ąhlte Netzwerkverbindung das TCP/IP Protokoll unterst├╝tzt und beide Kommunikationspartner ├╝ber TCP/IP miteinander kommunizieren, sollten keine Probleme im Zusammenhang mit NetSupport Manager auftreten.

Eine Aussage in Bezug auf die Bandbreite zu machen ist schwierige, da viele Variablen die tats├Ąchlich zur Verf├╝gung stehende Bandbreite beeinflussen und es schwierig ist, dies genau auszumessen:

  • was wird auf dem Client Desktop dargestellt? ( z.B. nur Text oder Grafik )
  • mit welcher Rate werden die Informationen auf dem Client Desktop erneuert? ( z.B. ein statischer Text oder eine┬á Prozessablaufsteuerung )
  • welche Gr├Â├če stellt der Client Desktop dar? ( z.B. 800er oder 1440er Aufl├Âsung )
  • welche Farbtiefe nutzt der Client Desktop ( z.B. 256 Farben oder Truecolor )
  • usw.

NetSupport Manager nutzt grunds├Ątzlich die gesamte zur Verf├╝gung stehende Bandbreite.
Es gibt f├╝r NetSupport Manager keine M├Âglichkeit, die von NetSupport Manager genutzte Bandbreite zu konfigurieren oder einzugrenzen.


Sollten Problem im Bezug auf die Bandbreite auftreten, so haben Sie folgende M├Âglichkeiten, die Leistung zu optimieren:


L├Âsungsansatz #1:
Erh├Âhen Sie die Cache-Gr├Â├če auf dem CONTROL Rechner

Der NetSupport Manager CONTROL benutzt einen Cachemechanismus zur Verbesserung der Gesamtleistung.
Die Gr├Â├če dieses Caches reichen von 1MB bis 16MB und wird f├╝r jede CLIENT-Verbindung separat zur Verf├╝gung gestellt.
Haben Sie also eine Cachegr├Âsse von 16MB konfiguriert und derzeit 4 Verbindungen zu CLIENT Rechnern aktiv, so belegt der Cachemechanismus auf dem CONTROL Rechner 64MB (4*16) des Arbeitsspeichers (RAM).

Wenn Sie Anwendungen auf dem CLIENT Rechner verwendet, die viele oder gro├če Bitmaps benutzen, so kann die Leistung durch die Erh├Âhung der Cachegr├Âsse verbessert werden.

Zur ├änderung der Cachegr├Âsse gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • starten Sie den NetSupport Manager CONTROL
  • w├Ąhlen Sie im Men├╝ Tools / Konfigurationen ( oder alternativ ├╝ber die Symbolleiste ) die Schaltfl├Ąche Einstellungen
  • w├Ąhlen Sie im linken Men├╝ aus der Baumstruktur die Option Fernsteuerung / Betrachten
  • erh├Âhung Sie die Cachegr├Â├če und ├╝berpr├╝fen Sie anschliessend die Performance, indem Sie die CLIENT Verbindung neu aufbauen


L├Âsungsansatz #2:
Verringern Sie die maximale Farbtiefe auf dem CLIENT Rechner

Stellen Sie eine Verbindung mit einem CLIENT Rechner her, so k├Ânnen Sie die zu ├╝bertragene Farbtiefe verringern, um die Datenmenge zwischen beiden Rechnern zu reduzieren.
Reduzieren Sie f├╝r die optimale Leistung auf eine Farbtiefe von 16 Farben, wenn Sie auf dem CLIENT Rechner mit Anwendungen arbeiten, die auf einer Standard-16-Farben-Palette beruhen.

Zur Änderung der übertragenen Farbtiefe gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • starten Sie den NetSupport Manager CONTROL
  • w├Ąhlen Sie im Men├╝ Tools / Konfigurationen ( oder alternativ ├╝ber die Symbolleiste ) die Schaltfl├Ąche Einstellungen
  • w├Ąhlen Sie im linken Men├╝ aus der Baumstruktur die Option Fernsteuerung / Betrachten
  • verringern Sie die Max. Farbtiefe und ├╝berpr├╝fen Sie anschliessend die Performance, indem Sie die CLIENT Verbindung neu aufbauen

L├Âsungsansatz #3: Schalten Sie Video-Skipping ein

NetSupport Manager CONTROL kann auf die Anzeigeleistung hin konfiguriert werden, so das Aktualisierungen des Clientbildschirms nicht angezeigt werden, wenn die Aktualisierung des Bildschirmbereichs sp├Ąter vorgenommen wurde. Wenn Sie diese Option abw├Ąhlen, werden alle Aktualisierungen des Clientbildschirms beim Control angezeigt.

Zur Änderung der Aktualisierung gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • starten Sie den NetSupport Manager CONTROL
  • w├Ąhlen Sie im Men├╝ Tools / Konfigurationen ( oder alternativ ├╝ber die Symbolleiste ) die Schaltfl├Ąche Einstellungen
  • w├Ąhlen Sie im linken Men├╝ aus der Baumstruktur die Option Fernsteuerung / Betrachten
  • aktivieren Sie die Option Videoskipping und ├╝berpr├╝fen Sie anschliessend die Performance, indem Sie die CLIENT Verbindung neu aufbauen

L├Âsungsansatz #4: Schalten Sie die Verschl├╝sselung aus

Bei eingeschalteter Verschl├╝sselung ist es f├╝r Drittpersonen sehr schwierig (aber nicht ganz unm├Âglich) zwischen dem CONTROL Rechner und dem CLIENT Rechner hin- und hergesendete Informationen zu lesen. NetSupport Manager bietet Ihnen eine Reihe von Verschl├╝sselungs-Optionen von 56-Bit-DES bis zu 256 Bit AES an, um Ihnen zu erm├Âglichen, die notwendige Balance zwischen Sicherheit und Leistung zu finden. Hierbei gilt: Je h├Âher der Grad der Verschl├╝sselung, desto h├Âher ist das Potential f├╝r die verminderte Leistung.

Zur Änderung der Verschlüsselung gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • starten Sie den NetSupport Manager CONTROL
  • w├Ąhlen Sie im Men├╝ Tools / Konfigurationen ( oder alternativ ├╝ber die Symbolleiste ) die Schaltfl├Ąche Einstellungen
  • w├Ąhlen Sie im linken Men├╝ aus der Baumstruktur die Option Sicherheit / Einstellungen
  • verringern Sie schrittweise die St├Ąrke der Verschl├╝sselung ├╝ber die Option Typ und ├╝berpr├╝fen Sie anschliessend die Performance, indem Sie die CLIENT Verbindung neu aufbauen
  • sollte der Leistungsgewinn nicht ausreichend genug sein, so deaktivieren Sie die Option Verschl├╝sselung verwenden und ├╝berpr├╝fen Sie anschliessend die Performance, indem Sie die CLIENT Verbindung neu aufbauen

L├Âsungsansatz #5: ├ändern Sie die Einstellungen zur Kompression

Wenn Sie mit einem CLIENT Rechner kommunizieren – egal, ob es es sich hierbei um einen Dateitransfer, eine Beobachtungs- oder eine Dialogsitzung handelt – werden die gesendeten und ├╝berpr├╝ften Daten komprimiert. Dies bietet Ihnen ein zus├Ątzliches Sicherheitsinstrument, da die Daten gleichzeitig verschl├╝sselt werden.
Die Kompression kann dabei die Gesamtleistung in manchen F├Ąllen verringern, w├Ąhrend sie in anderen F├Ąllen zu einer Leistungssteigerung f├╝hrt. Es empfiehlt sich durch ein-und ausschalten der Kompression und anschliessender Kontrolle die Leistung im Einzelfall zu ├╝berpr├╝fen.

Zur Änderung der Kompression gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • starten Sie den NetSupport Manager CONTROL
  • w├Ąhlen Sie im Men├╝ Tools / Konfigurationen ( oder alternativ ├╝ber die Symbolleiste ) die Schaltfl├Ąche Einstellungen
  • w├Ąhlen Sie im linken Men├╝ aus der Baumstruktur die Option Sicherheit / Einstellungen
  • aktivieren oder deaktivieren Sie die Option Kompression verwenden und ├╝berpr├╝fen Sie anschliessend die Performance, indem Sie die CLIENT Verbindung neu aufbauen

L├Âsungsansatz #6: Deaktivieren Sie grafische Effekte auf dem CLIENT Rechner

Wenn Sie eine Verbindung zu einem CLIENT Rechner herstellen und den Client Desktop auf Ihrem CONTROL Rechner darstellen lassen, so verlangsamt jede zus├Ątzliche, grafische Information auf dem Client Bildschirm die Anzeige am CONTROL Rechner. Die Deaktivierung zus├Ątzlicher, grafischer Einstellungen erh├Âht die Geschwindigkeit des Bildschirmaufbaus am CLIENT Rechner und somit die Darstellung am CONTROL Rechner.
So wird z.B. durch die grafischen Effekte der Grundeinstellung einer Windows XP Installation die Gesamtleistung deutlich reduziert.
L├Âsungsansatz #7: Erh├Âhen Sie die Bandbreite!


Erfahrungswerte:

Seit Version 9.5 unterst├╝tzt NetSupport Manager die ├änderung des Grafikmodus ( GDI oder Screenscrape ) auch w├Ąhrend einer bestehenden Verbindung.

Per Default wird die notwendige Schaltfl├Ąche Scrape jedoch nicht in der Symbolleiste dargestellt.

Um diese Option w├Ąhrend einer Verbindung zu einem CLIENT Rechner zur Verf├╝gung zu haben, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • starten Sie den NetSupport Manager CONTROL
  • stellen Sie eine Verbindung zu einem beliebigen CLIENT Rechner her und wechseln Sie in das Betrachtungsfenster
  • positionieren Sie den Mauszeigen auf der Symbolleiste und w├Ąhlen Sie ├╝ber das Kontextmen├╝ mit der rechten Maustaste die Option Anpassen …
  • f├╝gen Sie aus der Spalte Verf├╝gbare Schaltfl├Ąchen das Icon Scape der Spalte Aktuelle Schaltfl├Ąchen hinzu und schliessen Sie den Dialog mit OK

Wenn Sie eine Verbindung zu einem CLIENT Rechner aufbauen und die verf├╝gbare Bandbreite sehr schmal ist, so k├Ânnen Sie nun ├╝ber die Symbolleiste mit einem Klick auf die Schaltfl├Ąche Scrape den Grafikmodus zur ├ťbertragung der Daten des Client Desktops zum CONTROL Rechner vom GDI Modus zum Screenscrape Modus ├Ąndern und wieder zur├╝ck.
Sie werden im Screenscrape Modus eine Verringerung der Farbtiefe und demzufolge leichte Farbverf├Ąlschungen gegen├╝ber der Originaldarstellung feststellen, sowie eine reduzierte Aktualisierungsrate des dargestellten Client Desktops.
F├╝r den zus├Ątzlichen Leistungsgewinn ist diese geringf├╝gige Einschr├Ąnkung in Kauf zu nehmen.

Kunden berichten z.B. ├╝ber eine erhebliche Steigerung der Gesamtleistung und einen deutlichen Gewinn an Bedienkomfort und Reaktionsgeschwindigkeit, wenn Sie in solch einem Fall den ( vermeindlich langsameren ) Screenscrape Modus ausw├Ąhlen, w├Ąhrend Sie ├╝ber eine ISDN Verbindung von Deutschland aus mit einem Rechner in China verbunden sind und auf diesem Rechner eine Produktions-Prozess-├ťberwachungssoftware dargestellt wird.

Diese Art von Software f├╝hrt teilweise 500.000 – 1.000.000 ├änderungen pro Sekunde an der Darstellung des Client Desktops durch.
Diese Menge an Aktualisierungsinformationen kann ├╝ber eine 64KB ISDN Leitung jedoch nicht 1:1 ├╝bertragen werden, da letztendlich etwa nur 40KB f├╝r die reine Daten├╝bertragung zur Verf├╝gung stehen und der Rest der Bandbreite f├╝r die Synchronisation und sonstige Notwendigkeiten des Netzwerks zwischen beiden Rechnern verwendet wird.

Der Screenscrape Modus ├╝bertr├Ągt in diesem Fall etwa 2-3 Aktualisierungen des Client Desktops pro Sekunde, was die Darstellung f├╝r den Betrachter am CONTROL Rechner nicht beeintr├Ąchtigt, jedoch die Gesamtdatenmenge zwischen beiden Rechnern erheblich verringert.

Seitenaufrufe

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag!
[Gesamt: 0 | Durchschnitt: 0]