Supportanfrage

Infos im PatchPushTracker werden nicht aktualisiert

von | 11.November 2005

Zuletzt aktualisiert am von ProSoft Redaktion

Archiv

Darstellung des archivierten Beitrags

Dieser Beitrag wurde aus der Vorgängerversion der ProSoft Knowledge Base übernommen. Er wird im Archiv zur Verfügung gestellt und dient zur Recherche älterer Programmversionen bzw. früherer Fragestellungen.

Sie haben eine grössere Anzahl an Patches an einen Rechner verteilt und im PatchPushTracker werden diese mit Status blau und der Information … Patch XYZ scheduled for installation angezeigt.
Obwohl die Patches zwischenzeitlich schon installiert wurden und ein Rescan auch zeigt, das die Patches auf dem Zielrechner vorhanden sind, zeigt der PatchPushTracker nachwievor “…scheduled an.

Ursache:

Eine mögliche Ursache hierfür ist, dass der Client auf dem Zielrechner nicht mit der Console kommunizieren kann.


Lösung:

Überprüfen Sie bitte folgende Punkte:

  • Existiert auf dem Zielrechner ein geplanter Task mit recurring im Namen, so konnte der Client auf dem Zielrechner die Console unter der hinterlegten IP-Adresse und Portnummer nicht erreichen.öffnen Sie das Batchfile, welches dem Task hinterlegt ist und suchen Sie nach der IP-Adresse und Portnummer ( default => 4750 )
    Ist der geplante Task immer noch verfügbar, so stellen Sie sicher, dass die Console unter der angegebenen IP-Adresse und Portnummer vom Zielrechner aus erreicht werden kann.
  • Überprüfen Sie den Consolen Rechner und stellen Sie sicher, das der Dienst “NetChk Patch Service” ausgeführt wird.
  • Stellen Sie sicher, dass auf dem Consolen Rechner keine Personal Firewall ausgeführt wird, welche die Kommunikation zwischen Client und Console blockiert
  • Stellen Sie sicher, dass keine Gateways mit Filterfunktion oder Firewalls oder Router die Kommunikation zwischen Client und Console blockieren bzw. verändern.
  • Stellen Sie sicher, dass der zum scannen und verteilen hinterlegte Benutzeraccount ( mittels set credentials ) auch die Berechtigung hat, vom Zielrechner aus mit dem Consolenrechner zu kommunizieren.

Ob auf einer IP-Adresse eine bestimmte Portnummer erreicht werden kann, können Sie mit dem Freeware Tool “Port Ping” der Firma Tool4ever testen. Port Ping ist Bestandteil der Tools4ever Commandline Utilities (Freeware)

Aufruf: portping IP-Adresse Portnummer


Beachten Sie:

In Windows XP SP2 und Windows 2003 SP1 ist eine Firewall integriert, welche diese Kommunikation per default blockiert.
Konfigurieren Sie hier als Ausnahme die Portnummer 4750 TCP

Seitenaufrufe

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag!
[Gesamt: 0 | Durchschnitt: 0]