Supportanfrage

Welche TCP/UDP Port müssen auf einem NAT Router freigegeben werden?

von | 19.März 2010

Zuletzt aktualisiert am von ProSoft Redaktion

Archiv

Darstellung des archivierten Beitrags

Dieser Beitrag wurde aus der Vorgängerversion der ProSoft Knowledge Base übernommen. Er wird im Archiv zur Verfügung gestellt und dient zur Recherche älterer Programmversionen bzw. früherer Fragestellungen.

Sie nutzen ein Moxa NPort Gerät als Serial to Ethernet Device Server in Verbindung mit SECURENVOY SecurAccess.

Sie planen nun, Ihre NPort Gerät hinter einem NAT Router zu betreiben und wollen hierfür einen privaten Adressbereich nutzen.
Sie wollen Ihr NPort Gerät desweiteren als real COM Port in Ihrem System installieren.
Welche Ports werden nun benötigt, um Ihr Moxa NPort Gerät ansprechen zu können?


Wenn Sie Ihr NPort Gerät mit einer privaten IP Adresse hinter Ihrer NAT / Firewall verwenden möchten, so sollten Sie das NAPT-Protokoll verwenden, um die öffentliche IP-Adresse mit der privaten NPort IP-Adresse in Ihrem NAT Router zu verbinden.
Die meisten Router / Firewalls unterstützen diese Funktion.

Zum Beispiel konfigurieren Sie die private IP-Adresse Ihres NPort Geräts als 192.168.1.1 und die öffentliche IP-Adresse des NAT-Router ist 61.x.x.x.
Als nächstes sollten Sie die TCP / UDP Port-Nummern konfigurieren.

Die meistverwendeten Portnummern sind folgende:

Protokoll      Portnummer     Verwendung
TCP            23             Telnet
TCP            80             Web Console
TCP            950(~965)      Data Port
TCP            966(~981)      Command Port
UDP            4800           Broadcast, Monitor, Get current settings, RealCOM Port mapping
TCP            4900           Write Firmware

Quelle: Moxa Technical FAQs

Seitenaufrufe

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag!
[Gesamt: 0 | Durchschnitt: 0]